Geschäfts­bericht 2018

Zahlen

Portrait Daniel Dillier
Daniel Dillier
Bankratspräsident

Herzlichen Dank.

Das gute Ergebnis wider­spiegelt das Vertrauen der Kunden in die Arbeit der Obwaldner Kantonal­bank. Nur gemeinsam mit ihnen wird die Bank auch in Zukunft Erfolg haben. Ein herzliches Dankeschön gebührt deshalb jeder Kundin und jedem Kunden für die Treue und Ver­bunden­heit mit unserem Bankinstitut.

Download

Geschäftsbericht 2018
5,3 MB

PS-Dividende

34 Prozent

Dies entspricht einer Rendite von 3,25 Prozent bei einem Jahres­endkurs von 1’045 Franken.

Gesamtablieferung an Kanton

9,82 Mio. Franken

Die Gewinnausschüttung beträgt 7,48 Millionen Franken und die Staats­garantie wird mit 2,34 Millionen Franken abgegolten.

Eigenkapital nach Gewinnverwendung

chart-base chart-value
  • CHF 455,23 Mio.

Die Obwaldner Kantonalbank verfügt über eine solide Eigen­kapital­quote von 9,48 Prozent.

Bruttogewinn

chart-base chart-value
  • CHF 27,68 Mio.

Dank des sehr guten operativen Geschäfts erzielt die Obwaldner Kantonal­bank ein Ergebnis über ihren Erwartungen.

Geschäftsaufwand

chart-base chart-value
  • Geschäftsaufwand: CHF 30,24 Mio.
  • Sachaufwand: CHF 10,39 Mio.
  • Personalaufwand: CHF 19,85 Mio.

Die getätigten Investitionen in digitale Techno­logien haben eine Zunahme der Betriebs­kosten zur Folge.

Cost-Income-Ratio

chart-base chart-value
  • 52,21 Prozent

Die Obwaldner Kantonalbank ist effizient unter­wegs, wie das Ver­hältnis vom Geschäfts­auf­wand zum Brutto­erfolg zeigt.

Vertrauen

Portrait Bruno Thürig
Bruno Thürig
CEO und Leiter Banksteuerung

OKB. Einfach vertraut.

Der persönliche Kontakt mit den Kunden ist uns wichtig, denn nur ein echtes Mit­einander von Kunde und Bank führt zum Erfolg. Schliesslich bringt die Be­dürfnisse seiner Kunden nur in Er­fahrung, wer die Nähe zu ihnen pflegt, wie wir dies tun. Wir be­gleiten unsere Kunden in jeder Lebens­phase und bieten ihnen ein­fache und be­dürfnis­orien­tierte Lösungen.

Download

Geschäftsbericht 2018
5,3 MB

Kundengelder

3’614 Mio. CHF

Der Wachstums­rückgang gegen­über 2017 ist vor allem auf die grosse Vola­tili­tät bei den Unter­nehmer­konten zurück­zuführen.

Kunden­ausleihungen

3’525 Mio. CHF

Mit rund 100 Millionen Franken wird ein sehr gutes Wachstum erreicht.

Ertragszahlen / Bruttoerfolg

chart-base chart-value
  • Bruttoerfolg: CHF 57,92 Mio.
  • Übriger Erfolg
  • Erfolg Handelsgeschäft
  • Erfolg Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft
  • Erfolg Zinsengeschäft

Der Netto-Erfolg Zinsen­geschäft fällt gegen­über 2017 mit 48,12 Millionen Franken um 3 Prozent höher aus.

Geschäftserfolg

chart-base chart-value
  • CHF 22,70 Mio.

Die Bewertungs­verluste auf den eigenen Wert­schriften drücken den Geschäfts­erfolg.

Nach­haltigkeit

Portrait Hans-Ruedi Durrer
Hans-Ruedi Durrer
Stv. Direktor und Leiter Firmen
Nachhaltigkeits­ver­ant­wortlicher

Gelebte Nachhaltigkeit, die passt.

Als Obwaldner Kantonalbank leben wir «Nachhaltig­keit» im Rahmen unserer Möglich­keiten. Wir suchen die lang­fristige Balance zwischen dem Streben nach Wirt­schaft­lich­keit und Gewinn einer­seits und der Wahr­nehmung einer Ver­pflich­tung zu öko­logischem, sozialem und ethischem Ver­halten anderer­seits.

Download

Statusbericht 2018
770 KB

Anzahl Mitarbeitende

199 Personen

In jeder Obwaldner Gemeinde unter­hält die Obwaldner Kantonal­bank attraktive Arbeits­plätze mit einer hohen Wert­schöpfung.

Anzahl Auszubildende

19 Lernende

In den letzten 20 Jahren hat die Obwaldner Kantonal­bank über 100 Lernende erfolg­reich aus­gebildet.

8 Filialen in 7 Gemeinden

Alpnach

Seit 7. Dezember 1931 in Alpnach — Die Obwaldner Kantonal­bank eröffnet die Ein­nehmerei in Alpnach unter der Leitung von Grund­buch­führer Alban Küchler.

Giswil

Seit 28. März 1932 in Giswil — Die Obwaldner Kantonal­bank eröffnet die Ein­nehmerei in Giswil-Gross­teil unter der Leitung von Kaplan Niklaus Feierabend.

Kerns

Seit 2. November 1908 in Kerns — Die Obwaldner Kantonal­bank eröffnet die Ein­nehmerei in Kerns unter der Leitung von Othmar Egger.

Engelberg

Seit 15. Juli 1903 in Engelberg — Die Obwaldner Kantonal­bank eröffnet ihre erste Ein­nehmerei in Engelberg im Neubau des Ein­nehmers Ober­richter Josef Hess.

Lungern

Seit 1. Juli 1904 in Lungern — Die Obwaldner Kantonal­bank eröffnet die Ein­nehmerei in Lungern unter der Leitung des Kantons­richters Johann Ming.

Sachseln

Seit 28. März 1932 in Sachseln — Die Obwaldner Kantonal­bank eröffnet die Ein­nehmerei in Sachseln unter der Leitung von Konstantin von Moos.

Sarnen

Seit 2. November 1886 in Sarnen — Die Obwaldner Kantonal­bank nimmt in Sarnen im Erd­geschoss des Hauses von Dr. Peter Anton Ming (neben Dorf­kapelle) ihre Geschäfts­tätigkeit auf.

Sponsoringgelder

588’000 CHF

Die Obwaldner Kantonal­bank pflegt 50 Sponsoring­partner­schaften und unter­stützte 2018 total 245 Projekte in ganz Obwalden.

Funders-Gelder

116’354 CHF

Seit 2017 haben 563 Unter­stützer 8 Obwaldner Projekte finanziert.

Bruttowertschöpfung

42,43 Mio. CHF

Die Obwaldner Kantonal­bank hat 2017 2,1 Prozent der kantonalen Brutto­wert­schöpfung generiert.

Erdbebenversicherung geschenkt

5’458* Kunden

Hypothekar­finanzierungen von insgesamt 3,2* Milliarden Franken hat die Obwaldner Kantonal­bank kosten­los gegen Erd­beben­schäden versichert.

* Stichtag 30.09.2018

Symbolbild jüngere Generation

Zukunft

Die Obwaldner Kantonal­bank nimmt das Problem der Ver­schuldung von Jugend­lichen ernst. Indem sie das Projekt «Finance Mission» unter­stützt, setzt sie sich für mehr Finanz­kompetenz von Jugend­lichen ein.

Mehr Informationen

Symbolbild mittlere Generation

Vorsorge

Im Rahmen ihrer Vor­sorge­promotion sensibi­lisiert die Obwaldner Kantonal­bank ihre Kunden für das Thema «private Vor­sorge», damit sie auch im Alter ein selbst­be­stimmtes und sorg­loses Leben führen können. Die Bank bietet einen kosten­losen Vorsorge-Check an.

Mehr Informationen

Symbolbild ältere Generation

Pensionierung

Die Obwaldner Kantonal­bank organisiert einer­seits Infor­mations­ver­an­staltungen zum Thema Pen­sio­nierungs­planung. Anderer­seits er­ar­beitet sie ge­meinsam mit dem Kunden eine be­dürfnis­orien­tierte Lösung für den dritten Lebens­ab­schnitt.

Mehr Informationen